Skye Trail – Etappe 4

Skye Trail – Etappe 4

Etappe 4 am Skye Trail: von Portree nach Sligachan
19,5 Kilometer und 275 Höhenmeter

Hier geht’s zum Download Link der Etappe 4 am Skye Trail.

Etappe 4 am Skye Trail auf Single Track Roads
Unterwegs auf Single Track Roads.
Wir mögen eigentlich keinen Asphalt beim Wandern…

Die Etappe 4 am Skye Trail besteht zu einem großen Teil aus Asphalt, nur die letzten paar Kilometer vor Sligachan können auf einem Pfad zurück gelegt werden. Einige Wanderer nehmen daher den Bus, aber wir wollen den ganzen Weg komplett durchlaufen, also geht es wieder los.

Es dauert etwas, bis wir aus der Stadt raus kommen. So klein ist Portree also doch nicht. Wir laufen durch Marschlandschaft, die uns schließlich auf einer Asphaltstraße ausspuckt. Wie bereits erwähnt haben die Straßen auf Skye eher Ähnlichkeit mit österreichischen Güterwegen. Meist handelt es sich sogar nur um Single Track Roads mit Ausweichbuchten.

Haus mit Eiswagen
Unterwegs kommen wir wieder mal bei einer Handvoll Häuser vorbei.

Also gehen und gehen wir, viele Autos sehen wir nicht. Wir kommen rasch vorwärts, die Landschaft ist nicht so spektakulär wie in den letzten Tagen, aber trotzdem schön. Es ist sogar ganz angenehm mal unaufgeregt mit mehr Tempo zu laufen.

Schließlich schmerzen die Füße vom vielen Laufen auf Asphalt, aber da entdecken wir auch schon unseren Weg nach Sligachan abseits der Straßen. Dieser letzte Teil führt entlang am Loch Sligachan mit vielen Flüssen und Wasserfällen welche vom Berg runter fließen. Offenbar ist es bei viel Regen manchmal gar nicht möglich diese zu überqueren. Brücken gibt es keine. Ein bisschen nervös, aber zuversichtlich – die Sonne begleitet uns nun seit dem Nachmittag an Tag zwei – gehen wir los.

letzter Abschnitt auf Etappe 4 am Skye Trail
Endlich, der Asphaltteil ist geschafft, das letzte Stück nach Sligachan wartet auf uns.

Problemlos erreichen wir Sligachan. Das einzige erwähnenswerte Gebäude und gleichzeitig auch Hotel dort, ziehen wir aufgrund des Preises nicht in Betracht. Also nehmen wir den Bus zum Storr Car Park, wo immer noch unser Auto steht, und bauen danach unser Zelt am Campingplatz in Sligachan auf.

kurz vor Sligachan auf Etappe 4 am Skye Trail
Wandern mit Blick auf die Cuillins.
People call it the “Schlig”

Das ist die Antwort die wir auf die Frage, wie man “Sligachan” eigentlich ausspricht, bekommen.
Wir genießen jedenfalls weiterhin das perfekte Wetter, machen ein paar Fotos mit der Spiegelreflexkamera und kochen zum ersten Mal eine Dose Bohnensuppe. Das mag ich eigentlich nicht. Aber wenn man nicht viel zur Verfügung hat, schmeckt plötzlich alles gut. Und da wir ja unser Mietauto geholt haben, gibt es außerdem Bier dazu – auf das müssen wir die nächsten Tage wohl ohnehin verzichten.

… weiter zu Etappe 5…

Teile diesen Beitrag